Die Kirchengemeinde Emmelsbüll-Neugalmsbüll dankt Barbara Geske-Fahnenschmidt für die langjährige Tätigkeit als Leiterin unserer evangelischen Kindertagesstätte „Kleine Freunde unterm Regenbogen“ in Emmelsbüll! Über 20 Jahre in derselben Einrichtung mitzuwirken und viele Jahre als Leiterin diesem Kindergarten vorzustehen, ist schon ein außergewöhnliches Jubiläum!

Barbara hat in diesen 20 Jahren viele Kinder und Eltern begleiten dürfen und viele wichtige Veränderungen in unserer Kita mit auf den Weg gebracht und miterlebt. Auch so manchen Pastorenwechsel galt es zu begleiten, und oft genug ist Barbara oder jemand aus ihrem Team auch selber einge- sprungen und hat Andachten und religiöse Inhalte den Kindern mitvermittelt. Zuletzt musste sie vor allem Baustellenlärm ertragen, da ihr Büro ja direkt im Zentrum der aktuellen Umbaumaßnahmen der Gemeinde lag. Aber sie wusste, wie wichtig dieser Umbau ist, um die Zukunftsfähigkeit des Standortes zu erhalten und auch der aktuell wachsenden Kinderzahl in der Einrichtung gerecht zu werden! Im Herbst 2019 durften wir Barbara für 20 Jahre Kita Emmelsbüll in einem Gottesdienst gemeinsam mit den Kindern und Elternvertreterinnen einen Dank und eine Würdigung aussprechen.

Ehrung_2.pngWir ehrten Dich gemeinsam für 20 Jahre in der KiTa-Emmelsbüll

Ich selber durfte Barbara nur den vergleichsweise kurzen Zeitabschnitt von zweieinhalb Jahren als Pastor etwas begleiten. Ich habe es sehr genossen, wenn ich zu einer Andacht oder einer Bibelstunde kam und den Kindern von Jesus und auch von Geschichten aus dem Ersten Teil der Bibel erzählen konnte. Barbara hatte mit ihrem Team immer alles so schön hergerichtet: der Erzählkreis. Das Glockenspiel, mit dem ein Kind die Andacht eröffnen durfte, lag bereit. Und Barbara brachte sich mit ganz vielen Ideen ein.

St Martin 01Der St. Martinsumzug in Emmelsbüll – Deine Idee!

Zu Martin Luther gibt es die wunderbaren Legematerialien, die die Lutherrose darstellen. Und viele Bibelgeschichten sind als großflächige Bilder vorhanden, die den Kindern in einer Art „Fernsehgerät“ spannend präsentiert werden können. Und immer verstand es Barbara alle Kinder in das Geschehen einzubinden, auch die schüchterneren, die sich nicht gleich trauen. Gerechtigkeit ist ihr auch ein großes Anliegen: Barbara hat immer einen wunderbaren Überblick, welches Kind wann mit was an der Reihe war, und wer dementsprechend dieses Mal die Kindergottesdienstkerze anzünden oder ausblasen durfte. Man merkte, dass sie an den Kindern dicht dran war und sich auch gut in sie hineinversetzen konnte.

Rausschmeißerfest.pngDie Rausschmeißer-Feste waren immer ein Highlight.

Barbara war nicht nur in der Kita engagiert. In den Vakanzzeiten unserer Kirchengemeinde übernahm sie auch schon mal den Konfirmandenunterricht und belebte ihn mit Rollenspielelementen und gewann Jugendliche für die Mitwirkung bei Krippenspielen. Die Kinder - und Jugendarbeit und die musikalische Arbeit in unserer Kirche liegt ihr sehr am Herzen, zahlreiche Gottesdienste hat sie mit Sologesang oder mit ihrem Mitwirken in Chören bereichert. Natürlich macht man als Pastor und sicher auch als Kita-Leitung es nie allen recht. Erwartungen verändern sich, Verwaltung frisst immer mehr an Arbeitszeit auf, nicht alle Ideen, gerade auch wenn ein engagiertes Elternteam mitwirkt und die Kommune sich interessiert einbringt, können dann immer so aufgegriffen und umgesetzt werden, wie es alle wünschen und erwarten. Darum können personelle Veränderungen für den oder die Stelleninhaberin selber und für die Einrichtung auch Sinn machen und beide Seiten beflügeln. Gegen Ende von Barbaras aktiven Laufbahn als Kindergartenleiterin, kam der Wechsel in der Kitaleitung zum jetzigen Zeitpunkt für manche sehr plötzlich. Für die Einrichtung soll mit Bezug der neuen Kindergartenräumlichkeiten eine neue Ära beginnen, die, so war es der Wille von Kitawerk und Kommune, auch personell neu ausgerichtet werden soll. Wir sind froh und dankbar mit Sibylle Mozy jemand gefunden zu haben, der die vielen Erwartungen und Hoffnungen von Kindern, Eltern, Team, Gemeinde, Kirche und Kitawerk in ganz kurzer Zeit schon sehr erfüllt hat. Barbara müssen wir nun aus unserer Mitte als Leiterin verabschieden. Wir tun es mit ganz großem Dank und großer Wertschätzung für Deine geleistete Arbeit und Deine Treue auch zum Standort und den Menschen vor Ort. Mögest Du ganz viel Freude an einer neuen Wirkungsstätte finden – und möge Gott Dich stärken und gut geleiten und Dir dann auch im irgendwann anstehenden Ruhestand Zeit und Freude an neuen Betätigungen wecken! Bleib gut geleitet von unserem wunderbaren Gott!

Pastor Gerald Rohrmann und Rolf Wiegand als Vorsitzender

Wir wünschen Ihnen allen ein frohes, gesegnetes und vor allem gesundes neues Jahr!

Viele Kinder und Eltern konnten wir dieses Jahr aufgrund der Pandemie mit den verbundenen Einschränkungen noch nicht persönlich treffen. Trotz der bestehenden Umstände gibt es allerdings einiges zu berichten. Momentan dürfen wir nur eine geringe Anzahl von Kindern, deren Eltern im systemrelevanten Bereich arbeiten, betreuen. Deshalb sind nur wenig Kinder da, die hier viel spielen und Spaß haben. Die Kinder, die nicht kom- men dürfen, vermissen wir natürlich. Deshalb telefonieren wir mit den Familien und versenden unsere Kindergarten-Post mit Anregungen zum Spielen, Basteln, Backen und anderem. Da unserer allseits beliebtes Faschingsfest ausfallen musste, haben wir für die Kinder Faschingspost zum Abholen erstellt. Die Kinder konnten sich im Kindergarten einen Umschlag abholen, in den Luftschlangen, Luftballons, Bastelanleitungen unter anderem für Masken und andere Anregungen für ein tolles Faschingsfest zuhause gepackt waren.

Kindergarten_Faschingstüte.jpg

Viele Familien haben sich die Post abgeholt und ihr eigenes Faschingsfest @Home gefeiert. Es kamen einige wunderschöne Rückmeldungen! Unter anderem hat Familie Holm eine ganz tolle Faschingsfeier @ Home gefeiert. Die Bilder sagen alles! Sabrina hat mit ihren Kindern gebastelt, geschmückt, die Familie hat sich verkleidet und gemeinsam viel Spaß bei ihrer Feier gehabt. Vielen Dank an dieser Stelle für die Fotos und Eure Rückmeldungen.Fasching_Mädchen.jpgFasching_Junge.jpg

Und dann haben wir noch richtig gute Nachrichten: Voraussichtlich am 1. März 2021 wird Sibyle Mozy als Kita-Leiterin bei uns beginnen. Frau Mozy ist 45 Jahre alt und kommt aus Hamburg. Sie arbeitet schon seit zehn Jahren im Kita-Bereich, war stellvertretende Kita-Leitung und Leiterin des Kiga-Bereiches einer größeren Kita.

Frau Mozy hat sich ganz bewusst für Nordfriesland und unsere evangelische Kita in Emmelsbüll entschieden. Sobald sie da ist, wird sie sich bei Ihnen (auch hier) vorstellen. Wir freuen uns sehr bald wieder alle Familien bei uns begrüßen zu dürfen.

Herzliche Grüße aus dem Kindergarten wünscht das Team.

 

 

 

 

 

 

Das Kindergartenjahr neigt sich dem Ende entgegen. So wie alles in diesem Jahr anders ist, so auch unser Abschiedsfest für die Vorschulkinder. Am vergangenen Freitagnachmittag haben wir unsere drei Jungs Jonne, Jostin und Tyga, in einem kleinen Rahmen mit Abschiedsgottesdienst, aus dem Kindergarten „rausgeschmissen“. Wir wünschen den dreien alles Gute für die Zukunft, viel Spaß in der Schule und einen spannenden Start in einen neuen Lebensabschnitt. Auch im Kindergarten wird sich ab August einiges verändern. Unser Kindergarten wird aufgrund steigender Kinderzahlen, um eine dritte Gruppe erweitert. Dazu werden wir drei neue Kolleginnen begrüßen dürfen. Doch auch im Haus wird sich einiges verändern. Unser Kindergarten soll auf drei Gruppen umgebaut werden. Dazu müssen wir die bisherigen Räume verlassen und während der Umbauphase in die hinteren Räume der Schule umziehen. Wir sind sehr dankbar, dass uns diese Zwischenlösung ermöglicht wird. Wir wünschen allen Lesern einen schönen Sommer und eine hoffentlich Corona-freie Zeit.

Das Team aus dem Kindergarten

Kindergarten_Rausschmiss.jpg

 

Corona Virus – das wird sicher das Schlagwort des Jahres 2020. Ende Januar 2020 berichtet der NDR im Schleswig Holstein Magazin, dass erste Fälle von Infizierten in Deutschland aufgetreten sind – in Bayern – weit weg von Nordfriesland. Dann passierte das Unfassbare, innerhalb kurzer Zeit verbreitet sich das Virus in ganz Deutschland, auch im Kreis NF. Anfang März zeigt das NF Tageblatt ein Foto von einer jungen Frau mit Mundschutz im Hamburger Flughafen. Ich dachte damals auch noch, das ist doch wohl die Ausnahme. Doch jetzt ist es seit dem 29.4.2020 bei uns auch Pflicht. Hätte das irgendjemand Anfang des Jahres gedacht? Ich jedenfalls nicht. Dann das nächste Datum: 16.3.2020 alle Kitas und Schulen haben geschlossen, die Mitarbeiter des Kindergartens haben Betretungsverbot für die Gruppen. Unfassbar! So ein winzig kleines Ungetüm hat so viel Macht und bringt unsere kleine Welt in Emmelsbüll durcheinander. Angst vor Ansteckung macht sich breit, wie kann man sich schützen, wer ist betroffen und besonders risikoanfällig, was wird mit dem Einkaufen, wer darf überhaupt noch nach draußen? Fragen, die nicht nur in den ersten Wochen sicher jeden von uns beschäftigt haben. Zuerst habe ich und sicher auch meine Mitarbeiterinnen gedacht, nun gut: Kindergarten geschlossen und ein paar Tage im Home Office arbeiten, kann ja nicht schaden. Doch jetzt sind es schon 7 Wochen, und kein Ende in Sicht. Gedanken an die Zukunft, kann man überhaupt planen? Gibt es überhaupt etwas das planbar ist? Urlaub und Feste feiern zählt sicher in diesem Jahr nicht dazu. Und wie geht es unseren Kindern und Eltern? Auch Kinder verstehen die Welt nicht mehr. Sie wundern sich, dass sie nicht mehr mit ihren Freunden spielen dürfen, nicht in den Kindergarten gehen oder zur Schule können. Sogar Sport und andere Freizeitaktivitäten wurden gestrichen. Und wenn wir wieder langsam anfangen dürfen? Welche Auflagen müssen wir beachten? Mit Handschuhen im Bereich Hygiene arbeiten, machen wir schon immer. Aber Mundschutz? Ich habe mir einen Beruf ausgesucht, in dem ich mit Menschen arbeite. Gerade in der Arbeit mit Kindern ist die Mimik und Gestik ganz entscheidend. Kinder lernen aus unseren Gesichtern, sie sind auf die Stimme des Gegenübers angewiesen. Die Mitarbeiterinnen des Teams haben sich auch ihre Gedanken gemacht. Wir vom Kindergarten haben Briefe an die Kinder mit Ideen und kleinen Angeboten geschickt, um ihnen einen kleine Freude zubereiten. Die Eltern haben darauf reagiert und uns ein ganz tolles Foto geschickt. Beim Ansehen des Bildes wurde ich ganz gerührt. Vielen, vielen Dank!

Barbara Geske-Fahnenschmidt

DSCN6001_2_Kopie.jpg

Corona!! Wir vermissen die Kinder, die fröhlichen Spielrunden, das ausgelassene Lachen. Es ist sehr still. Wir freuen uns über jedes Kind, dem wir aus der Ferne zuwinken können, weil wir uns zufällig beim Einkaufen sehen. Und wir fragen uns zwischendurch immer mal wieder, wie es den Kindern und ihren Eltern wohl geht, wie sie die Tage gestalten. Wir versuchen Kontakt zu halten, z.B. durch Briefe, die wir zu Ostern an alle Kindergartenkinder verschickt haben. Darin enthalten waren Lieder, Fingerspiele, Rezepte, kleine Aufgaben zum Gestalten. Über die Rückmeldungen der Familien haben wir uns sehr gefreut. Wer Lust hat, spaziert mal zum Kindergarten und bewundert die wunderschönen Bilder, die unsere Kindergartenkinder gemalt haben und die in den Fenstern ausgestellt sind. Über weitere Bilder freuen wir uns natürlich. Bis wir uns wiedersehen, bleibt gesund!!!

Das Team aus dem Kindergarten

Nach der kerzenlichtdurchfluteten Advents- und Weihnachtszeit kommt jetzt die Zeit des Erwachens, des längeren Tageslichtes. Für viele Vögel, die bei uns bleiben und sich nicht in den wärmeren Süden verabschieden, oftmals eine schwere Zeit. Wenn Eis und Schnee das Land bedecken, Regen und Sturm den Tagesablauf beherrschen, haben sie große Mühe, genügend Futter zu finden. Die Nahrung gibt den Vögeln die Kraft und Wärme die sie brauchen. Fast alle heimischen Vogel- arten verbringen die wenigen hellen Stunden der Wintertage mit rastloser Suche nach Futter. Im Kindergarten beschaftigen wir uns mit den „heimischen Vogelarten“ und stellen fest wie vielfältig dieses Thema ist. Welche Vogelarten gibt es in unserem Garten? Welche Unter- schiede kann man feststellen z.B. bei Blau- und Kohlmeise, Rotkehlchen und Buchfink? Welche Vögel kommen ans Futterhaus? Was fressen Vögel und wer frisst was? Gibt es unterschiedliche Leckereien? Wir stellen Vogelfutter her, malen, basteln, singen und erfahren viel über die Vogelwelt. Auch in der Sternengruppe beobachten wir die langsamen Veränderungen in der Natur. Schwerpunktmäßig beschäftigen wir uns zurzeit mit allem was rollt, kugelt und sich bewegt. Bälle, Kugeln, Rollen in allen Formen, Größen und Materialien faszinieren wo allem die jüngeren Kinder. Daher gehen wir Fragen nach wie z.B. was kann überhaupt rollen und was braucht es dazu. Das Thema ergänzen wir mit Spielen, Geschichten und kleinen Experimenten.

Das Team aus dem Kindergarten

Vogelfutter_zubereiten.jpg